Wie wähle ich

Wer ist wahlberechtigt?


Das sogenannte aktive Wahlrecht haben österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger

- mit Hauptwohnsitz (zum Stichtag 2. Jänner) in einer Kärntner Gemeinde

- die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben



Wie funktioniert die Wahl per Wahlkarte?


Wer am Wahltag sein Wahllokal nicht aufsuchen kann, kann in der Hauptwohnsitzgemeinde eine Wahlkarte beantragen. Damit gibt es zwei Möglichkeiten zu wählen:

- per Briefwahl, also Karte zuhause ausfüllen und per Post an die jeweilige Bezirkswahlbehörde schicken

- persönlich mit der Wahlkarte am Wahltag in eine beliebige Kärntner Gemeinde kommen und dort im Wahlkartenlokal die Stimme abgeben


Achtung: Wahlkarten bitte unbedingt rechtzeitig besorgen.


Die schriftliche Beantragung geht bis 28. Feber, die mündliche (persönlich) bis 1. März. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich.


Wichtig: Wer seine Wahlkarte verliert, bekommt keine neue ausgestellt und kann auch nicht mehr in seinem Wahllokal wählen. So vermeidet man, dass jemand seine Stimme zweimal abgibt.

Wer sich anders entscheidet und trotz beantragter Wahlkarte in seinem Wahllokal wählen will, muss diese mitbringen und im Wahllokal abgeben.



Wann ist der Vorwahltag?


Wählen kann man bereits am 23. Feber 2018. In jeder Gemeinde muss da zumindest ein Wahllokal zwei Stunden geöffnet sein, wobei die Öffnungszeit den Zeitrahmen 18.00 bis 19.00 Uhr umfassen muss.

Die abgegebenen Stimmzettel werden ungeöffnet und versiegelt weggesperrt. Am eigentlichen Wahltag kommen sie gleich zu Beginn unter Aufsicht in die Urne, um dann am Ende alle Stimmzettel zusammen auszuzählen.

Einen Vorwahltag gibt es übrigens nicht in allen Bundesländern.



Gibt es eine „Fliegende Wahlkommission“?


Ja, diese kommt zu bettlägerigen Wählerinnen und Wählern am Wahltag ins Haus. Sie kann bis zum 28. Feber (auch telefonisch) beantragt werden.